Überbauung Waldacker, St. Gallen

9410 Waldacker, St. Gallen

Verfahren

Wettbewerb

Zeitraum

2017

Mäander. Das Gebiet „im Waldacker“ zeichnet sich durch bauliche Heterogenität aus. Eine sehr diverse Körnung der Umgebungsbauten mit unterschiedlichen Bauhöhen sowie ein qualitätsvoller Grünraum definieren das Baufeld. Charakteristisch ist die Topografie mit ihrem sanften Verlauf. Der vorgeschlagene Mäander folgt einerseits dem zu erhaltenen Freiraumkorridor und schmiegt sich gleichzeitig den Höhenlinien an. Im Zusammenspiel mit der Topografie entstehen dadurch unterschiedliche Geschossigkeiten.

Hangseitig im Süden zum Waldackerweg hin bildet das Volumen einen geschützten, platzartig wirkenden Aussenraum. Dieser steht im Kontrast zum talseitigen klaren Abschluss, welcher den weitläufigen Landschaftsraum aufnimmt. Eine grosszügige Öffnung im Volumen verbindet die beiden unterschiedlichen Räume miteinander und ermöglicht so ein ungehindertes Transferieren zwischen diesen Seiten.

9410 Waldacker, St. Gallen

9410 Waldacker, St. Gallen9410 Waldacker, St. Gallen

9410 Waldacker, St. Gallen